High End Gaming PC

High End Gaming PC i5 OC Spectre

1 Bewertung
  • Intel Core i5-6600K, 4x4.4GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1060 6GB
  • 16GB DDR4 2400MHz Kingston
  • MSI Z170A PC Mate
  • 250GB SSD Samsung + 1000 GB

1249,00*

High End Gaming PC i7 OC Silencer

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-6700K, 4x4.5GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1060 6GB
  • 16GB DDR4 2400MHz Corsair
  • ASUS Z170-A
  • 250GB SSD Samsung + 1000 GB

1355,00*

High End Gaming PC i7 OC Reaper

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-6700K, 4x4.5GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1080 8GB
  • 16GB DDR4 2400MHz Kingston
  • ASUS ROG Maximus VIII Ranger
  • 500GB SSD Samsung + 2000 GB

2089,00*

High End Gaming PC i7 OC Tornado

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-5930K, 6x4.40GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1080 8GB
  • 16GB DDR4 3000MHz Kingston
  • ASUS X99-Deluxe II
  • 512GB SSD Samsung+ 2000 GB

2678,00*

High End Gaming PC i7 OC Viper

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-6700K, 4x4.5GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1070 8GB
  • 16 DDR4 2400MHz Corsair
  • ASUS Z170 Pro Gaming
  • 250GB SSD Samsung + 2000GB

1702,00*

High End Gaming PC i7 OC Timbersaw

1 Bewertung
  • Intel Core i7-5930K, 6x4.40GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1060 8GB
  • 16GB DDR4 2400MHz Corsair
  • Gigabyte GA-X99-UD3
  • 500GB SSD Crucial + 1000 GB

1965,00*

High End Gaming PC i7 OC Alien

2 Bewertungen
  • Intel Core i5-6600K, 4x4.4GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1070 8GB
  • 16 DDR4 2400MHz Corsair
  • MSI Z170A PC Mate
  • 240GB SSD Kingston + 1000GB

1518,00*

High End Gaming PC i7 OC Enigma

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-6700K, 4x4.5GHz OC
  • AMD Radeon RX480 8GB
  • 16 DDR4 2400MHz Corsair
  • Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5
  • 240GB SSD Kingston + 1000GB

1482,00*

High End Gaming PC i7 OC Mirage

Keine Bewertungen
  • Intel Core i7-5930K, 6x4.40GHz OC
  • Nvidia GeForce GTX1070 8GB
  • 16GB DDR4 3000MHz Kingston
  • MSI X99A Gaming Pro Carbon
  • 500GB SSD Samsung+ 2000 GB

2175,00*

Mit diesen High End PCs dominieren Sie die Top-Spielehits

Realistisches Spielerlebnis und Pfeilschnelle Gaming Performance dank Oberklassen-Technik

„Mehr hilft mehr“ – bei fast keinem anderen Szenario trifft diese Aussage so deutlich zu wie beim PC-Gaming. Wem die höchste Grafikeinstellung samt maximalem Antialiasing und Anisotropem Filter gerade gut genug sind, der braucht zukunftssichere Komponenten.

Erst mit dem richtigen High-End-PC kann man den Zugewinn gegenüber traditionellen Spielkonsolen auskosten. Es ergeben sich aber nicht nur Vorteile bei der Optik – sondern auch im Spiel selbst. Gegner werden schneller sichtbar und es gibt keine Einbrüche in der Framerate, welche die eigene Bewegungsfreiheit eingrenzen.

Wer in die Oberklasse investiert, spielt in der Profiliga – sowohl bei Single- als auch bei Mehrspieler-Titeln.

Das Gehäuse – nicht am falschen Ende sparen

Bei der Zusammenstellung eines High End PCs, der auch die Schwergewichte im Spielesegment problemlos meistert, muss man auch auf den Tower achten. Folgende Kriterien sollte er erfüllen:

  • hochwertige Gehäusequalität (beispielsweise Aluminium)
  • unkomplizierter Einbau von Laufwerken (bestenfalls ohne Werkzeug)
  • Höchstanzahl an Festplatten
  • Höchstanzahl an optischen Laufwerken
  • Tiefe des Gehäuses (heutige Grafikkarten brauchen viel Platz)
  • Einbaumöglichkeit gängiger Mainboards im ATX-Format
  • Anzahl der verbauten Gehäuselüfter
  • Netzteilposition (am besten unten)
  • externe Anschlüsse (Kopfhörer, Mikrofon, USB 3.0, S-ATA)
  • Extras: Lüftersteuerung / Beleuchtung (je nach persönlichem Bedarf)

Ein schickes Gehäuse wertet das Wohn- oder Arbeitszimmer deutlich auf. Ungewöhnliche Formen oder auffallende Beleuchtungen machen die Tower zu einem echten Blickfang. Konstruktionen von Experten wie Cooler Master, Corsair, NZXT, Fractal Design oder be quiet! können aber mehr als nur gut aussehen.

Durch jahrelange Erfahrung bei der Herstellung effizienter Gehäuse bieten die Markenprodukte eine äußerst effiziente Durchlüftung. Nur ein gut gekühlter Computer lebt lange.

Unschlagbares Duo: Intel Core i7 und Geforce GTX 1080

Ständig bei den Systemanforderungen nachschauen, ob die PC-Konfiguration für ein bestimmtes Spiel noch ausreicht oder später frustriert feststellen, dass Spiele wie GTA 5 oder The Witcher 3 zur Diashow verkommen, will niemand. Hier muss eine potente Hardwarebasis her.

Für einen möglichst langen Spielspaß empfiehlt sich beispielsweise ein Core i7-Modell. Ein Quad-Core-Chip taktet beispielsweise mit bis zu vier Gigahertz – im Turbomodus erreicht er sogar bis zu 4,40 Gigahertz. Mit dieser geballten Power, die auf der fortschrittlichen Intel Haswell-Architektur fußt, kommt Freude auf, die lange währt.

Der beste Prozessor hilft allerdings ohne die passende Grafiklösung nicht viel. Deshalb sollte man direkt zu einer Nvidia Geforce GTX 1080 greifen. Dank des schnellen Maxwell-Chipsatzes und des üppigen vier GB Video-RAM machen auch kommende Blockbuster keine Probleme.

Der großzügige Arbeitsspeicher erweist sich vor allem bei den hohen Bildschirmauflösungen als äußerst vorteilhaft.

RAM und HDD: Eine Frage des Speichers

Um von der schnellen High-End-Kombination aus Intel-CPU und Nvidia-GPU auch profitieren zu können, wird ein ausreichender Puffer benötigt. Diesen verschafft man sich mithilfe eines ausreichenden Arbeitsspeichers.

Heutige PC-Spiele speichern oftmals große Spielewelt-Datenmengen zwischen, deshalb sorgt ein ausreichend dimensionierter RAM für ein flüssigeres Erlebnis. Doch was bedeutet überhaupt ausreichend? Mit 16 GB ist man auf der sicheren Seite, sogar bei fordernden Titeln wie Batman: Arkham Knight.

Beim Kauf sollte man jedoch ebenfalls auf die Qualität und die Geschwindigkeit achten. Markenprodukte von G.Skill, Kingston oder Crucial eignen sich hervorragend dafür. Des Weiteren werten hoch getaktete DDR4-Riegel mit mindestens 2.133 Megahertz die Arbeitsspeicher-Performance deutlich auf.

Die Spiele selbst finden optimalerweise auf dem Festplattennachfolger SSD (Solide State Disk) Platz. Diese Laufwerke fielen mittlerweile deutlich im Preis und arbeiten erheblich schneller als ihre Vorgänger. Zudem bestechen sie durch ein geräuschloses Arbeiten und einen niedrigen Stromverbrauch.

Empfehlenswerte Speicherlösungen kommen hier von Herstellern wie Kingston, Samsung oder Crucial. Eine SSD ab 250 GB bietet sich in Kombination mit einer zwei Terabyte großen Festplatte für anderweitige Dateien an.

Nicht im Dunkeln sitzen – ein kräftiges Netzteil muss her

Damit die High-End-Hardware ausreichend mit Strom versorgt wird, benötigt man auch die passende Stromquelle. Besonders die Oberklasse der Grafikkarten fordert ein gut ausgestattetes Netzteil. Be Quiet, Cooler Master und Corsair haben hier verschiedene Varianten im Angebot – geeignet sind Modelle ab 650 Watt.

Bei einem System mit mehreren Grafikkarten (Nvidia SLI oder AMD Crossfire) sollten es schon mindestens 750 Watt sein. Im besten Fall baut man das kleine Kraftwerk noch modular auf. Dieses effizientere Kabelmanagement führt zu einem aufgeräumten System.

Fazit: Wer Spiele neu entdecken möchte, greift zu High End PCs

Die Softwarefirmen stecken viel Arbeit in ihre Titel, um eine atemberaubende Präsentation zu ermöglichen. Diese kann man jedoch nur auf einem entsprechend gewappneten System kompromisslos erleben. Dank diesem hat man mit den Spiele-Highlights in den maximalen Einstellungen viel Spaß und investiert durch viel Power in die Spielehits der Zukunft.