Headsets für Profi-Zocker – das ideale Klangerlebnis

Gaming Headset
Gaming Headset

Die besten Gaming Headsets im Test – Kinosound für Zuhause

Heimkinoanlagen besitzen zwei große Nachteile – sie sind teuer und benötigen viel Platz. Als Alternative dazu bieten kompakte Gaming-Headsets von Sound-Spezialisten wie Sharkoon, Logitech, Kingston oder Sennheiser ein durchaus gleichwertiges Klangerlebnis wie o. g. Lautsprechersysteme. Darüber hinaus spricht noch ein weiterer Punkt für die Anschaffung eines professionellen Headsets: Spielvergnügen ohne Umgebungsgeräusche.

Diese nämlich – sei es der Hund vom Nachbarn oder Familienmitglieder in der Wohnung – reißen den Gamer sehr schnell aus dem Geschehen. Er hat keine Möglichkeit, die diversen Umwelteinflüsse vollständig auszublenden. Nicht so bei guten Headsets. Sie sorgen aufgrund ihrer Eigenschaften, wie beispielsweise eine große Ohrpolsterung oder eine voluminöse Akustik, für den Sound, den man hören möchte – eben das Spiel selbst.

Optimierte Sprechgarnituren gibt es in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Im Folgenden wird je ein Einsteiger-, Mittelklasse- und High-End-Exemplar näher betrachtet. Ob und wodurch ein höherer Anschaffungspreis gerechtfertigt ist, klärt das abschließende Fazit.

Die Einsteigerklasse: Sharkoon Rush ER1

Dieses Gerät erhält der Interessent bereits für 20 Euro. Trotz dieses niedrigen Preises äußert sich die Fachpresse durchaus positiv zu dessen Qualitäten. Es hält durchaus mit einigen der teureren Konkurrenzmodelle mit.

Sound

Die Experten führten dazu einen umfassenden Klangtest mit mehreren Musiktiteln verschiedener Genres, Spielen und Filmen durch. Ihre Bilanz: das Sharkoon überzeugt mit seinem Stereo-Klang und stellt zudem eine ernstzunehmende Konkurrenz zu einigen Gaming-Kopfhörern der höheren Preisklassen dar.

Verarbeitung

Sowohl die aus Kunststoff gefertigten Ohrpolster als auch das Kopfpolster fühlen sich angenehm weich an. Das mit 236 g leichte Rush ER1 erhöht obendrein den Tragekomfort.

Sprachqualität

Das Mikrofon des Headsets lässt sich je nach Bedarf ein- und ausklappen und überrascht mit einer guten Aufnahme-Qualität. Selbst einige teure Headsets können da nicht mithalten. Das gilt für Videochats via Skype sowie für die Kommunikation über TeamSpeak.

Eckdaten des Sharkoon Rush ER1:

  • Anschluss: 3,5 Millimeter Klinke
  • Audiokanäle: Stereo
  • Kabellänge: 2,4 Meter
  • Gewicht:    236 Gramm (ohne Kabel)

Fazit: 4 von 5 Sternen

Sparsame Gamer liegen mit dem Rush ER1 goldrichtig, denn der Hersteller bietet hier ein preiswertes Gaming-Headset mit vorbildlichem Klang und hohem Tragekomfort an.

Die Mittelklasse: Kingston HyperX Cloud II

Wer viel Wert auf atmosphärischen Surround-Sound legt, aber die Kosten im Rahmen halten möchte, greift zu diesem Gerät – bereits für 100 Euro erhältlich.

Sound

Der Raumklang bietet in Spielen einen deutlichen Mehrwert, da so beispielsweise in heißen Gefechten schneller die Position der Gegner geortet werden kann. Besonders der Bass des Kingstons, der viel Präsenz zeigt, ohne dabei zu übersteuern, überzeugte die Tester. Somit eignet sich dieses Set ebenfalls gut zum Musikhören.

Verarbeitung

Die Hörmuschel-Halterung ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt, die Ohrpolster sowie der Kopfbügel bestehen aus Kunstleder, gut gepolstert mit Memoryschaum. Der Mikrofonarm des Hyper X Cloud II wurde flexibel und schwenkbar konzipiert.

Sprachqualität

Die dank der automatischen Pegelsteuerung und der Hallunterdrückung optimierte Spracheingabe, leitet die Stimme gezielt ohne Nebengeräusche weiter. Wer das Mikrofon nicht benötigt, nimmt es einfach ab.

Eckdaten des Kingston HyperX Cloud II:

  • Anschlusse: 3,5 Millimeter Klinke / USB
  • Audiokanäle: Stereo (Simuliert 7.1)
  • Kabellänge: 1 Meter + 2 Meter Verlängerungskabel
  • Gewicht: 320 Gramm (350 g mit Mikrofon und Kabel)

Fazit: 4,5 von 5 Sternen

Für die rund 100 Euro bietet das Kingston-Headset eine rundum gelungene Ausstattung, sowohl bei der Spracheingabe als auch bei der Klangausgabe. Der simulierte Surround-Sound bringt einen taktischen Vorteil beim Spielen und die hochwertigen Materialien ermöglichen eine bequeme Nutzung.

Die Oberklasse: Sennheiser PC 363D

Das Unternehmen Sennheiser electronic, bereits vor 70 Jahren gegründet, verfügt über eine weitreichende Erfahrung bei Soundsystemen aller Art. Das PC 363D demonstriert dieses langjährige Wissen überzeugend in einem hochqualitativen High-End-Headset für 200 Euro.

Sound

Sennheiser liefert, um den 7.1-Surround-Klang voll zu entfalten, die Soundkarte 3D G4ME1 mit. Schon der Name macht deutlich, dass es sich hier um eine Profi-Peripherie für Gamer handelt. An die über USB mit dem Computer verbundene Soundkarte werden schließlich die Kopfhörer und das Mikrofon des Headsets angeschlossen.

Sowohl die hohen als auch die mittleren Töne gibt das PC 363D in brillanter Dolby-Qualität wieder. Der ebenfalls vernehmbare und wohl dosierte Bass verhindert Verzerrungen.

Verarbeitung

Durch die verstellbaren Ohrhörer und der guten Polsterung gewährleistet der Sennheiser-Kopfhörer einen individuell anpassbaren und bequemen Tragekomfort. Außerdem faszinierend, sein geringes Gewicht von unter 250 Gramm – so stört das Gerät selbst bei längerer Benutzung nicht.

Sprachqualität

Die Spracheingabe steht der Klangausgabe in nichts nach. Eine perfekte Geräuschunterdrückung und die intelligente Stummschaltung, die das Mikrofon beim Bewegen deaktiviert, steigern die Qualität. Beim PC 363D lässt sich ebenfalls das Mikrofon abnehmen.

Eckdaten des Kingston Sennheiser PC 363D:

  • Anschluss: USB
  • Audiokanäle: Stereo (Simuliert 7.1)
  • Kabellänge: 3,2 Meter
  • Gewicht: 249 Gramm

Fazit: 5 von 5 Sternen

Diese Profi-Sprechgarnitur verdient die Höchstnote. Ein durchweg gelungenes Klangerlebnis, was den Gamer mitten in die Gefechte befördert und für eine intensive Spielerfahrung sorgt. Auch bei der Kommunikation steht das PC 363D auf einem hohen Niveau.

Fazit

Günstig aber trotzdem geglückt – so beschreibt die Fachpresse das Sharkoon Rush ER1. Zocker, denen ein Stereo-Headset ausreicht, machen mit diesem Gerät nichts falsch. Wenn es hingegen ein Modell mit Surround-Sound sein soll, bietet sich das Kingston HyperX Cloud II an. Die Oberliga in Form des Sennheiser PC 363D stellt für professionelle Spieler eine ratsame Investition dar. Ohne Kompromisse eingehen zu müssen, erhält man sowohl beim Mikrofon als auch bei den Ohrhörern die höchste Performance.

Doch irrelevant auf welches Gaming-Headset die Entscheidung fällt, sie alle bieten folgende Vorteile:

  • platzsparendes Verstauen
  • im Vergleich zu Heimkinoanlagen deutlich günstiger
  • effiziente Abschirmung gegen Umgebungsgeräusche
  • lautes Spielen / Musikhören, ohne Mitmenschen zu stören
  • ideales Backup-System, falls die PC-Lautsprecher versagen

Diese Headsets bieten einen hohen Tragekomfort, eine gute Verarbeitung sowie eine vorbildliche Audioausgabe. Mit steigender Preisklasse kommen Komfortfunktionen, wie ein abnehmbares Mikrofon und umfangreichere Klangeigenschaften (7.1 Dolby) dazu. Es sprechen also viele Gründe dafür, sich ein Headset anzuschaffen, um eine Spielerfahrung mit dichterer Atmosphäre zu erhalten.

Kommentare(0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

captcha-image

Bitte Groß- und Kleinschreibung berücksichtigen.